Dermatologische Lasertherapie


Insgesamt ist die Auswahl an Lasersystemen vielfältig, ebenso damit ihre Einsatzmöglichkeiten im dermatologischen Fachgebiet – vor allem aber auch in der Ästhetischen Medizin.


1. Erbium-YAG-Laser
Die Lasertechnologie ermöglicht eine wirkungsvolle Therapie. Durch die richtige Wahl der Farbe, mit der ein Laser arbeitet, kann er für ganz bestimmte Behandlungen eingesetzt werden. Der Laser sendet Strahlung im nahen Infrarotbereich (NIR-Strahlung) bei 2940 nm aus. Das Resultat ist ein besonders gutes kosmetisches Ergebnis, eine fühlbar glatte, zarte Haut mit einer schnellen Heilungsrate.

Indikationen:
Muttermale, Pigmentflecken, Warzen (Fibrome), erhabene Hautmale, Altersflecken


2. Farbstofflaser (NLite-V-Laser)
Bei einer Behandlung mit N-Lith-V-Laser (Farbstofflaser) werden 3 Prozesse im Körper ausgelöst, die zur Beseitigung der äußeren Anzeichen der Akne und sogar zum Ausbleiben der Akne führen:
1. Es werden Prozesse ausgelöst, die die Aknebakterien zerstören.
2. Durch die Erhitzung der Blutgefäße werden entsprechende Heilungsprozesse in Gang gesetzt und es folgt eine stark erhöhte Kollagenbildung.
3. Der NLite-V-Laser erzielt hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung von Akne. bereits nach der ersten Behandlung verringern sich die sichtbaren Anzeichen der Akne deutlich.
Die Behandlung wird als nahezu schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen beschrieben. Die Patienten können sofort nach der Behandlung ihre gewohnte Routine wieder aufnehmen.

Indikationen:
Akne, Aknenarben, Kollagenaufbau, Xanthelasmen, Warzen, Nagelpilzerkrankungen, Schwangerschaftsstreifen


3. IPL-Technologie
Durch den Einsatz variabler optischer Filter bieten die die IPL-Systeme (intensed pulsed light, hochenergetische Blitzlampen) eine außergewöhnlich große therapeutische Bandbreite. Das gewünschte therapeutische Ziel gibt ein grundlegendes Anforderungsprofil vor, dem der Laser durch seine Wellenlänge (Lichtfarbe) und Betriebsart (kontinuierlich oder gepulst) angepasst wird.

Indikationen:
Entfernung unerwünschten Haarwuchses, Großflächige Rötungen im Gesicht (Rosazea), Entfernung von Tätowierungen, Pigmentierung im Gesicht, Rote Äderchen, Altersflecken


4. Diodenlaser
Diodenlaser stellen miniaturisierte Strahlungsquellen dar, die typischen Abmessungen der dotierten Halbleiterkristalle liegen im Mikrometerbereich. Durch ihren hohen Wirkungsgrad von ca. 40%, die Langlebigkeit und Kompaktheit gewinnen sie in der Medizin
zunehmend an Bedeutung.

Indikationen:
Nagelpilzerkrankungen (Onychomykose), Gefäßerweiterungen (Teleangiektasien), Blutschwämmchen, Haarentfernung


5. ND-YAG-Laser
Kernstück des ND:YAG-Lasers ist der optische isotrope Wirtskristall Yttrium-Aluminium-Granat. Der Laser sendet Strahlung im
nahen Infrarotbereich (NIR-Strahlung)
bei 1064 nm aus.

Indikationen:
Nagelpilzerkrankungen, Tattoo - Entfernung, Besenreiser - Beine