Warzentherapie

 

Bei der wIRA - Therapie werden ganz bestimmte Anteile des Infrarotlichts, die eine besonders hohe Tiefenwirkung haben genutzt.
Die schädlichen Infrarotanteile werden durch einen patentierten Flüssigkeitsfilter ausgeblendet. Zu Beginn der Behandlung werden
die Warzen mit hornhautlösenden Pflastern aufgeweicht.
Das ist einfach, schmerzfrei und unschädlich. Es dauert je nach Verhornung 2 - 7 Tage.
Kurz vor der Beleuchtung werden die gelösten Hornanteile schmerzlos abgetragen.
Eine wIRA-Bestrahlung dauert 20 - 30 Minuten. Die Behandlung wird in bestimmten Zeitabständen wiederholt, wobei sich die
Häufigkeit (6 - 10 mal) nach Größe und Tiefenausdehnung der Warzen richtet.
Das Ergebnis ist eine narbenfreie, gesunde Haut. Allerdings müssen die Patienten etwas Geduld haben, da dieser biologische
Prozess einige Wochen dauern kann.

Indikation:
bei zahlreichen und lange nicht abheilenden Warzen an Händen und Füßen